Beiträge

Canon S95, CHDK und der Einsatz am Mikrokopter

Leider besitzt die Canon S95 statt einem normalen USB Port und einem Klinkenstecker o.ä. für das Video Signal einen diese beiden Funktionen zusammenfassenden, proprietären Anschluss, welcher einem USB Mini-B Stecker nicht ganz unähnlich sieht. Das wäre alles ja kein Problem, wäre der Stecker des beiliegenden Video Out Kabels vollständig belegt. Dieser besitzt leider nur die für Video Out benötigten Pins. Das bedeutet, dass man mit diesem Kabel keinen Zugriff auf USB bekommt. Sehr uncool. Nach längerer Recherche stieß ich auf diese Lösung (11-pin USB+A/V Combo Cable for Canon) eines finnischen Anbieters. 29 Euro für ein Kabel? Mann. Aber es hilft ja nichts. Bestellt und überraschend schnell nach nur drei Werktagen geliefert.

CHDK installiert man am komfortabelsten und schnellsten mit einem Hilfsprogramm namens Acid, welches die Firmware der Kamera checkt, das passende CHDK herunterlädt und auf einer wie gewünscht partitionierten SD-Karte installiert. Funktioniert auch auf Mac OS, da mit Java realisiert. Die aktuelle CHDK Version enthält übrigens schon die Möglichkeit des Auslösens über einen Impuls auf USB, man muss dazu nicht mehr mal ein Skript laden.

Aber wie die Kamera über den Mikrokopter auslösen? Man könnte direkt an einen Ausgang der FlightCtrl anschließen, dies war mir jedoch zu gefährlich, ein Kurzschluss und das Herzstück des Copters ist gefährdet. Viele weitere Bastellösungen sind im Internet zu finden. Letztendlich habe ich mich jedoch für das Extension Board von HiSystems entschieden. Dieses bietet mehrere Vorteile: Zwei schaltbare Ausgänge, bis 55A belastbar und schön von der Elektronik der FlightCtrl abgekoppelt. Neben der Kamera kann ich nun auch die LEDs von der Fernbedienung aus schalten. Außerdem bietet die Platine einen geregelten 9V Ausgang, welcher ideal für meinen Videosender ist. Das Verlöten der SMD Bauteile war eine ziemliche Fummelei und für mich neu, hat aber dank einer sehr feinen Lötspitze tadellos funktioniert. Noch schnell im Koptertool den Ausgang auf einen Taster des Senders gelegt… Funktioniert!

Ohne große Verzögerung kann ich nun die Kamera vom Boden aus auslösen. Natürlich nur sinnvoll, wenn man ein Live Bild zur Verfügung hat.

Ersatz für die GoPro

Leider wurde meine GoPro HD ja beim letzten Flug des Ikarus05 vernichtet. Dummerweise hatte ich sie nicht im Skeleton Gehäuse, sonst hätte sie vermutlich den Absturz überlebt. Sie gibt keinen Mucks mehr von sich. Nachdem ich sie zerlegt habe, habe ich bemerkt, dass auf einer Platine einige Bauteile fehlen. Pech gehabt!

Nun war ich zwar von der Video-Qualität der GoPro sehr angetan, ebenso von ihrer Eignung als FPV Kamera, in Zukunft würde ich jedoch gerne mehr Fotos schießen als Videos. Als begeisterter Fotograf ist das eher was für mich, Videos sind mir viel zu komplex.

Somit kommt eine GoPro eigentlich nicht mehr in Frage. Auf der Suche nach passenden Kameras stieß ich auf die PowerShot S95 von Canon. Das Nachfolgemodell, die S100, ist mir zu teuer, schließlich kann es durchaus passieren, dass ich wieder einen kapitalen Crash hinlege. Qualitativ ist die S95 für meine Zwecke ausreichend. Meine Wunschlösung wäre natürlich eine kleine Spiegelreflex bzw. eine gute Systemkamera, doch so weit bin ich noch nicht, was das Vertrauen in die Zuverlässigkeit meines Mikrokopters und meiner Flugkünste angeht.

Die S95 kann man mit CHDK (Canon Hack Development Kit) füttern. Dies ist eine um viele Funktionen erweiterte Firmware, die jedoch die originale Software nicht anfasst, da sie direkt von einer SD Karte gestartet wird. Man kann sie beliebig mit Skripten erweitern. Dadurch kann man zum Beispiel prüfen, ob auf dem USB Port der Kamera Spannung anliegt und dadurch Aktionen – wie die Auslösung der Kamera – starten. Das heißt, man schließt sie über USB an die Flight Control oder das Extension PCB an und kann dann über die Funke auslösen. Sehr feine Sache.

FPV ist dabei natürlich auch noch möglich, da die S95 einen Live Out Ausgang besitzt.

Auf eBay gleich mal zugeschlagen…. Ein stark benutztes und zerkratztes Exemplar für wenig Geld. Ein möglicher Absturz ist dadurch nicht so schmerzhaft… 😉