KAMKOP Six2Fold – Ein wunderschöner Kopter, aber…

Seit Sommer letzten Jahres bin ich im Besitz eines KAMKOP Six2Fold Kopters mit Brushless Gimbal. Leider konnte ich nicht davon berichten, da mir die nötige Zeit fehlte, außerdem gab es einfach nichts zu erzählen: Nach zwei, drei Flügen steht das Ding nun als Staubfänger im Arbeitszimmer, und zwar aus folgenden Gründen:
Dieser Kopter ist ein absolutes Meisterwerk. Der Konstrukteur und Hersteller Peter Koppendorfer hat hier sein ganzes Können und seinen Hang zu Perfektionsmus abgebildet. Von den sauber und aufwändig gefrästen Voll-Alu-Armen mit CFK Abdeckungen bis hin zum ausgeklügelten Klapp-Mechanismus merkt man, dass viel Hingabe in dieses Produkt geflossen ist. Leider, wie ich finde, ein wenig zu viel. Dieser Kopter ist mir zum fliegen zu schade. Für den „harten“ Kameraflug-Alltag ist ein möglichst simpel gebauter Rahmen deutlich besser geeignet.

  • Die Arme sind aus einem Stück gefräst. Bei Beschädigung ist sowohl der Ersatz teuer als auch der Einbau aufwändig.
  • Die Regler/ESCs werden ohne Kühlkörper direkt auf das blanke Aluminium geklebt. Ein Verrutschen kann zu einem Kurzschluss führen. Kontrolle unkomfortabel da die CFK Abdeckung mit vielen Schrauben befestigt ist. Außerdem ist man auf einen bestimmten Typ ESC angewiesen, das der Arm entsprechend ausgefräst ist.
  • Dadurch, dass die gesamte Elektronik und Verkabelung zwischen den beiden Centerplates verbaut ist, kann es hier schnell unübersichtlich werden. Eine saubere Kabelführung ist fast nicht möglich.

Natürlich gibt es auch Positives zu berichten: Der größte Vorteil der Konstruktion ist, dass die Arme mehr als 90° nach unten geklappt werden können, ohne dabei auf Werkzeug angewiesen sein zu müssen. Das Brushless Gimbal muss dabei nicht abgenommen werden. Somit hat die gesamte Ausrüstung, verstaut in der speziell angefertigten, zylinderförmigen Tasche, nur ein sehr kleines Packmaß und kann somit komfortabel und gut geschützt auch an schwer zugängliche Orte transportiert werden.

Hobbyisten, die mit den genannten Nachteilen leben können und Wert auf eine ausgefeilte Konstruktion und perfekte Verarbeitung legen, kann dieser Kopter bedingungslos empfohlen werden. Alle anderen greifen besser zu einem Standard-GFK-Rahmen oder dem Nachfolgemodell des Six2Fold, das sich gerade in Entwicklung befindet und oben genannte negative Punkte ausmerzen wird.

2 Kommentare
  1. Matthias Bruckschlögl
    Matthias Bruckschlögl says:

    fürs gleiche Geld hättest du jetzt den S1000 bekommen, welcher sogar noch ein Okto ist und von der GoPro bis zur 5D alles schleppt. Absolut genial das Teil. Den vom Peter hab ich vor einem Jahr schon in der Hand gehabt und bin auf das gleiche Resultat gekommen wie du. Viel zu schwer und dem Alltag nicht wirklich gewachsen. Und wenn man mal was austauschen will wird es sehr schnell teuer und zeitaufwändig.

    Antworten
    • Johannes Huß
      Johannes Huß says:

      Servus Matthias, schön dass Du mich noch in deinem Feedreader hast! Ja, der Kopter hat einige Schwächen, aber hergeben werde ich ihn nicht mehr… Mir gefällt er trotzdem saugut.

      Antworten

Dein Kommentar

Willst Du mitdiskutieren?
Ich freue mich über deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.