Alienware Aurora R3: Enttäuschend laut

Dass ich auf meine alten Tage nochmals an einem Rechner rumschraube hätte ich nicht gedacht. Noch dazu an einem PC! Als alter Linux-Fanboi stieg ich vor ca. 10 Jahren auf Mac OS X um, begeistert von der Unix Architektur, und blieb Apple treu – bis jetzt. Nun spiele ich ab und an das ein oder andere Spielchen, da kommt man an Windows leider nicht vorbei, außerdem ist eine zumindest ansatzweise schnelle Grafikkarte wünschenswert. Mein Mac Pro von Anfang 2008 war leider nicht mehr dazu gerüstet, aktuelle Spieletitel in guter Qualität wiederzugeben. Aufrüstmöglichkeiten wären zwar vorhanden, jedoch bin ich nicht bereit, viel zu viel Geld für Hardware auszugeben, die sich (zumindest bei Grafikkarten) von „banaler“ PC-Hardware nur durch geringe Änderungen an der Firmware unterscheidet. Neuer Rechner von Apple? Nein, im aktuellen Angebot gibt es für mich einfach keine Alternativen.

Es hilft nichts, ein PC musste also her. Erst einmal hat es mich erstaunt, wie viel Geld man für einen vier Jahre alten Mac auf dem Gebrauchtmarkt noch bekommt. Kein Vergleich zu „normalen“ Rechnern, und schon gar nicht bei vergleichbaren Anschaffungspreisen. Konnte also in einen neuen, ganz gut ausgestatteten PC gesteckt werden. Da ich keine Lust hatte, mir selbst die Komponenten zusammenzusuchen und zusammenzuschrauben (Mann bin ich alt geworden!), suchte ich nach einem Komplett-PC eines namhaften Herstellers. Letztendlich wurde es ein Modell von Dell/Alienware, mir lief ein schon ein wenig angestaubtes, jedoch unverschämt günstig angebotenes Ausstellungsstück übern Weg, weswegen ich gleich zugriff. Was für ein Schritt… Von der schlichten Design-Ikone zum effekthaschenden, bunt beleuchteten Gaming-PC.

Zugegeben, als langjähriger Apple User sind meine Ansprüche an einen Rechner naturgemäß hoch. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Durchschnittsbenutzer den Lärmpegel dieses Rechners akzeptieren kann. Lärm ist nicht gleich Lärm. Ein gleichmäßiges Lüfterrauschen kann man sich ja noch anhören, aber der Spaß hört sich auf, wenn die Geräuschkulisse zu hochfrequent wird und schwingende Blechteile ihr spezielles Timbre dazugeben. Unter Last könnte man meinen, dass das Ding gleich abhebt und zum Fenster rausfliegt. Bei letzterem hätte ich ihm fast geholfen… Absolut nervtötend!

Es musste also was gemacht werden.

  • Ersatz der verbauten (umgelabelten) Asetek/Corsair H50 mit einer H80 CPU-Wasserkühlung + Einbau von zwei Noctua NF-F12 Lüftern
  • Loch in die Seitenwand geflext und einen Noctua NF-F12 eingesetzt, Frischluft für die Grafikkarte
  • Zusätzlicher NF-F12 an der Oberseite, bläst warme Luft sehr effektiv aus dem Gehäuse
  • 92mm Lüfter für PCI und HDDs durch Be Quiet! Silent Wings ersetzt
  • Großzügiger Einsatz von Schalldämmungs- und Bitumenmatten + Anti-Vibrations Füße
  • HDDs in zwei dicke, komplett geschlossene und vibrationsmindernd befestigte Alu-Ummantelungen

 

Jetzt ist nicht nur Ruhe im Plastik-Karton, nein, die Komponenten laufen auch viel kühler, was Spielraum für ein wenig Übertaktung der CPU und der Grafikkarte gibt. Aber letztendlich war der Kauf des Rechners ein Griff ins Klo, da ich ihn für die nötigen Optimierungsmaßnahmen eh fast komplett zerlegen musste. Da hätt ich mir gleich selber einen zusammenschrauben können! Und das für weniger Geld. Aber was zählt ist das Endergebnis, und das ist akzeptabel.

11 Kommentare
  1. Thomas
    Thomas says:

    Hallo, habe durch Zufall bei der Suche nach DELL Alienware Lautstärke, Ihren Beitrag gefunden. Zunächst habe ich die zwei kleinen Lüfter ca. 40mm und 50mm am Memory-Steckplatz und an der Kühlrippen nah bei der CPU demontiert. Dann habe ich die vorhandenen 92mm PCI / Festplatten-Lüfter durch 2x Be Quiet 92mm ersetzt und einen 92mm zusätzlich bei der Speicherbank nach oben verbaut und auf dem H50 Wasserkühler einen 120mm Be Quiet Lüfter montiert und den ganzen Innenraum weitesgehend mit Dämmmatte ausgekleidet, (bis auf die Luft-Ein + Auslässe. Leider ist das Ergebniss zwar besser, aber nicht wirklich überzeugend. Muss ich wirklich den H50 Wasserkühler durch den H80 ersetzten (99.– Euro)? Sind das bei Ihrem Bild die Original Kühler beim H80, oder haben sie diese auch durch Noctua NF-F12 ersetzt? Oder ist es nicht auch die Geforce 590 Grafikkarte? Bitte um AW.
    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas

    Antworten
    • johannes
      johannes says:

      Hallo Thomas,
      leider muss ich im Nachhinein sagen, dass das Upgrade auf den H80 die Mühen nicht wert war. Die bessere Kühlleistung ist zwar spürbar aber einfach zu gering. Ja, es sind zwei Noctua Lüfter, die originalen Lüfter sind bei gleicher Leistung um einiges lauter. Ich habe manche Lüfter ausserdem mit einfachen Reglern (Zalman Fanmate 2) zusätzlich ein wenig gebremst. Im Office Betrieb ist die Maschine nun ganz erträglich, wir die GTX-590 jedoch gefordert, geht’s natürlich immer noch entsprechend ab…

      Antworten
  2. Thomas
    Thomas says:

    Hallo, danke für die AW…, wie schon berichtet ist durch die Modifizierung nur eine geringfügige Lautstärkenreduzierung erreicht worden, einzig Positiver Effekt, die etwas reduzierte Wärmeentwicklung… Ich habe das Ergebnis vor und nachher mit meiner iPhone App: KW | Vorher: 69 dB (A), Nachher 59 dB (A) gemessen. (geringfügige Abweichung möglich) Jedoch hat sich die Lautstärke (kurzes Hochdrehen der Lüfter) beim Start der Wasserkühlung, durch den tausch des Standard Lüfters, durch die Super leisen 120mm Noctua Lüfter bezahlt gemacht.

    Antworten
  3. Tommy
    Tommy says:

    Hallo, ich möchte das Gleiche mit meinem R3 machen. Er ist für mein Empfinden eigentlich schon relativ leise (iPhone App dB Volume ermittelt Werte zwischen 45 – 50 dB bei ca. 5cm Abstand zum Gehäuse). Allerdings steht er wohl bald im Wohnzimmer und dafür ist er mir dann doch zu laut.

    Vorerst will ich nur den Radiatorlüfter gegen 2 Noctua NF-P12 tauschen, die 2 40mm Lüfter entfernen und einen zusätzlichen 120mm Lüfter (Noiseblocker eLoop oder Nocuta NF-S12A) in den Deckel einbauen.

    Kann man den 40mm auf dem Mainboard denn einfach so ersatzlos entfernen?

    Mit dem Tausch der 92mm-Lüfter und dem Einbau von Dämmmatten wollte ich vorerst noch warten, da ich mir von den oben genannten Maßnahmen am meisten Erfolg verspreche.

    Antworten
    • johannes
      johannes says:

      Hallo Tommy, das Entfernen des kleinen 40mm Lüfters hat bei mir auch nach fast einem Jahr Betrieb zu keinen Problemen geführt.

      Antworten
  4. Thomas
    Thomas says:

    Naja…, nur zu, den 40mm Lüfter kannst du ruhig rausnehmen. Aber wirklich leise wird die Kiste nicht … Da muss schon der Ferneher laufen, damit du den Rechner nicht hörst! Viel Erfolg trotzdem

    Antworten
  5. Liri
    Liri says:

    Hi
    Wäre echt nett wenn jemand aufzählen könnte
    wo man die Lüfter kaufen kann finde immer so viele verschiedene Lüfter mit unterschiedlichen Größen.
    Mein Aurora R3 hat einen i5 2500k Prozessor und eine HIS RADEON HD 7970.
    Kann aber nicht ermitteln was davon für die Lautstärke am meisten verantwortlich ist.
    Danke im Voraus 🙂

    Antworten
  6. Thomas
    Thomas says:

    hmmm… eigentlich war das Postin nur Zufall hier! Aber wenn du es immer noch wissen willst! Bei Amazon: Noctua NF-F12PWM Gehäuselüfter 120mm ! Gruß
    Besser wäre eine Nachricht an mich … bzw. hat das Update nicht wirklich was gebarcht! Läuft aber nach wie vor der DELL R3 Alienware! Top Gerät

    Antworten
    • johannes
      johannes says:

      Meiner läuft auch einwandfrei. Hab nun die Übertaktung der CPU ein wenig runtergefahren und alle Lüfter runtergeregelt. Jetzt läuft er auch schön leise, zumindest so lange man die Grafikkarte nicht belastet.

      Antworten
  7. Thomas
    Thomas says:

    Hallo, Status heute, mittlerweile habe ich die Nvidia Grafikkarte austauschen müssen und durch eine neue GeForce GTX 980 4GB ersetzt. System läuft jetzt wieder stabil.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Warum? Scheinbar ist das Kühlsystem nicht in der Lage, die Wärmeleistung des i7-6820HK ordentlich abzuführen. Hmpf. Wieder ein Dell/Alienware Reinfall? […]

Dein Kommentar

Willst Du mitdiskutieren?
Ich freue mich über deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.