I think I spider!

Was zum Teufel? Heute hatte ich schon wieder einen im Flug brechenden Propeller! Diesmal direkt an der Nabe. Wo ich die Schrauben doch immer so gefühlvoll anziehe. Und Beilagscheiben verwende. Und Schraubensicherungslack. Wenigstens gelang diesmal die Notlandung perfekt. Und der Mikrokopter ließ sich auch mit nur sieben Propellern sehr gut steuern, obwohl der Propeller an einem der langen Arme gebrochen ist, welche im normalen Flug offensichtlich mehr Last bewältigen, was unschwer an den Strömen und den Temperaturen der Regler zu erkennen ist.

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich den EPP1045 nicht mehr über den Weg traue? Dafür dem MK Okto um so mehr! 😉

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst Du mitdiskutieren?
Ich freue mich über deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .