Canon S95, CHDK und der Einsatz am Mikrokopter

Leider besitzt die Canon S95 statt einem normalen USB Port und einem Klinkenstecker o.ä. für das Video Signal einen diese beiden Funktionen zusammenfassenden, proprietären Anschluss, welcher einem USB Mini-B Stecker nicht ganz unähnlich sieht. Das wäre alles ja kein Problem, wäre der Stecker des beiliegenden Video Out Kabels vollständig belegt. Dieser besitzt leider nur die für Video Out benötigten Pins. Das bedeutet, dass man mit diesem Kabel keinen Zugriff auf USB bekommt. Sehr uncool. Nach längerer Recherche stieß ich auf diese Lösung (11-pin USB+A/V Combo Cable for Canon) eines finnischen Anbieters. 29 Euro für ein Kabel? Mann. Aber es hilft ja nichts. Bestellt und überraschend schnell nach nur drei Werktagen geliefert.

CHDK installiert man am komfortabelsten und schnellsten mit einem Hilfsprogramm namens Acid, welches die Firmware der Kamera checkt, das passende CHDK herunterlädt und auf einer wie gewünscht partitionierten SD-Karte installiert. Funktioniert auch auf Mac OS, da mit Java realisiert. Die aktuelle CHDK Version enthält übrigens schon die Möglichkeit des Auslösens über einen Impuls auf USB, man muss dazu nicht mehr mal ein Skript laden.

Aber wie die Kamera über den Mikrokopter auslösen? Man könnte direkt an einen Ausgang der FlightCtrl anschließen, dies war mir jedoch zu gefährlich, ein Kurzschluss und das Herzstück des Copters ist gefährdet. Viele weitere Bastellösungen sind im Internet zu finden. Letztendlich habe ich mich jedoch für das Extension Board von HiSystems entschieden. Dieses bietet mehrere Vorteile: Zwei schaltbare Ausgänge, bis 55A belastbar und schön von der Elektronik der FlightCtrl abgekoppelt. Neben der Kamera kann ich nun auch die LEDs von der Fernbedienung aus schalten. Außerdem bietet die Platine einen geregelten 9V Ausgang, welcher ideal für meinen Videosender ist. Das Verlöten der SMD Bauteile war eine ziemliche Fummelei und für mich neu, hat aber dank einer sehr feinen Lötspitze tadellos funktioniert. Noch schnell im Koptertool den Ausgang auf einen Taster des Senders gelegt… Funktioniert!

Ohne große Verzögerung kann ich nun die Kamera vom Boden aus auslösen. Natürlich nur sinnvoll, wenn man ein Live Bild zur Verfügung hat.

5 Kommentare
  1. christoph
    christoph says:

    hi!

    erstmals toller blog!
    ich möchte auch das canon mini-usb/av-kabel von vp-systems verwenden (ebenfalls canon s95). nun ist aber „nur“ eine 3,5mm buchse für das videosignal da – wie haben sie das gelöst? ich (absoluter newbie, zugegebenermaßen) möchte eine möglichst simple und auch gewichtsmäßig einfache lösung. auf der suche nach einem passenden adapter habe bislang nichts gefunden. dachte auch schon daran ein altes klinken-cinch kabel abzuschneiden und zu verlöten, aber irgendwie kommt mir die pin-belegung von vp-systems etwas seltsam vor….

    vielen dank!
    beste grüße!
    christoph walser

    Antworten
    • johannes
      johannes says:

      Hallo Christoph!

      Soweit ich mich recht erinnere, hab ich das Kabel einfach abgeschnitten und verlötet. Wie die Belegung war, kann ich leider nicht mehr sagen. Aber bei nem Videosignal kann man eh wenig falsch machen, einfach ausprobieren! Falls Du noch Fragen hast, kann ich gerne nochmal nachsehen wie ich das genau gemacht habe.

      Antworten
      • christoph
        christoph says:

        vielen dank für deine hilfe! video-signal sollte wirklich nicht so das „problem“ sein – werd’s vermutlich einfach mit einem anderen stecker probieren.
        christoph

        Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Fernauslöser doch dazu bringen kann, mittels USB-Kabel ferngesteuert zu werden, habe ich mir nach seiner Anleitung das entsprechende Kabel gelötet und ich kann stolz verkünden – es […]

Dein Kommentar

Willst Du mitdiskutieren?
Ich freue mich über deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.