So was passiert mir nie wieder…

Folgende Gegenmaßnahmen sollten ein schnelleres Auffinden des Copters nach Verlust ermöglichen bzw. die Folgen eines Absturzes an doofen Stellen (wie z.B. Wasser oder so..) mindern:

  • Behandlung alles elektronischen Bauteile mit Kontaktspray, wie z.B. Kontakt 60 Plus. Hinterlässt einen dünnen Ölfilm und sollte daher vor Oxidation schützen. Einige Platinen habe ich außerdem nach gründlicher Reinigung mit reinem Alkohol mit einem Schutzlack, Urethan 71, lackiert.
  • Verpacken der gesamten Elektronik in ein Gehäuse. Hierzu habe ich eine CD-Spindel entsprechend bearbeitet und befestigt. Muss nur noch ein wenig besser abgedichtet werden. Vielleicht finde ich jedoch noch ein etwas professioneller wirkendes Gefäß. 😉

  • GPS Tracker. Ich habe mich für den GT-170 von Pearl entschieden. Da der Tracker über GSM kommuniziert, braucht man noch einen SIM-Karte. Die Positionsbestimmung erfolgt dann durch einen bestimmten Code, per SMS ans Gerät gesendet, als Antwort bekommt man nach kurzer Zeit die entsprechenden Koordinaten und sogar einen Smartphone freundlichen Google Maps Link.

  • Gut sichtbarer, wasserfester Aufkleber, auf dem Kontaktdaten vermerkt sind.
  • Hirn einschalten!
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst Du mitdiskutieren?
Ich freue mich über deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.